Contact Site notice Login Webseite auf deutsch anzeigen

X

7th European Congress of Mathematics

Call for Proposals – Registration is open by now

news image Date: 18.07.2016

Technische Universität Berlin, July 18-22, 2016

Website


more events
X

Matheon Center Days 2016

Hörsaal MA 005 der TU Berlin.

news image Date: 11.04.2016

11.4. 2016 und 12.4.2016 jeweils von 09:15 Uhr - 16:30 Uhr. 11.4. 2016 und 12.4.2016 jeweils von 09:15 Uhr - 16:30 Uhr.

1. Tag 11.4.2016

ProjektTitelProjekt-leiter/inZeit
CH1 Reduced basis methods in orthopedic hip surgery planning Kornhuber / Zachow 09:15 - 09:30
CH2 Sparse compressed sensing based classifiers for -omics mass- data Conrad / Schütte / Vybiral / Kutyniok09:30 - 09:45
CH3 Multiview geometry for ophthalmic surgery simulation Joswig 09:45 - 10:00
CH4 Optimal control of chemical reaction systems and application to drug resistance mitigating therapy von Kleist / Hartmann / Weber 10:00 - 10:15
CH5 Model classification under uncertainties for cellular signaling networks Bockmayr / Siebert / Röblitz10:15 - 10:30
Pause10:30 - 11:00
CH6 Uncertainty quantification for Bayesian inverse problems with applications to systems biology Röblitz / Schütte 11:00 - 11:15
CH7 Network-of-Network based -omics data integration Conrad / Schütte 11:15 - 11:30
CH8 X-ray based anatomy reconstruction with low radiation exposure Hege / Weiser / Zachow 11:30 - 11:45
CH9 Adaptive algorithms for optimization of hip implant positioning Weiser / Zachow 11:45 - 12:00
CH10 Analysis and numeric of the chemical master equation Yserentant 12:00 - 12:15
Mittagspause12:15 - 13:30
SE1 Reduced order modeling for data assimilation Mehrmann / Schröder 13:30 - 13:45
SE2 Electrothermal modeling of large-area OLEDs Glitzky / Mielke 13:45 - 14:00
SE3 Stability analysis of power networks and power network models Mehl / Mehrmann / Tischendorf 14:00 - 14:15
SE4 Mathematical modeling, analysis and novel numerical concepts for anisotropic nanostructured materials Kraus / Kutyniok / Wagner 14:15 - 14:30
SE5 Optimal design and control of optofluidic solar steerers and concentrators Hintermüller 14:30 - 14:45
SE6/OT4 Plasmonic concepts for solar fuel generation F. Schmidt / R. Klein 14:45 - 15:00
Pause15:00 - 15:30
SE7 Optimizing strategies in energy and storage markets Schoenmakers / Spokoiny 15:30 - 15:45
SE8 Stochastic methods for the analysis of lithium-ion batteries Dreyer / Friz 15:45 - 16:00
SE9 Optimal control of evolution Maxwell equations and low rank approximation Schneider / Tröltzsch 16:00 - 16:15
SE10 Low rank tensor recovery Schneider 16:15 - 16:30
SE14 Error aware analysis of multi-scale reactivity models for photochemical surface reactions Matera 16:30 - 16:45

2. Tag 12.4.2016

ProjektTitelProjekt-leiter/inZeit
SE12 Fast solvers for heterogenous saddle point problems Gräser 09:15 - 09:30
SE13 Topology optimization of wind turbines under uncertainties Eigel / Henrion / Hömberg / Schneider 09:30 - 09:45
SE11 Model order reduction for light-controlled nanocatalysis Hartmann 09:45 - 10:00
SE15 Optimal Network Sensor Placement for Energy Efficiency Rautenberg 10:00 - 10:15
MI1 Design and operation of infrastructure networks under uncertainty Megow / Skutella 10:15 - 10:30
Pause10:30 - 11:00
MI2 Optimized noise reduction in transportation and interior spaces K. Schmidt 11:00 - 11:15
MI3 Infrastructure design and passenger behavior in public transport Borndörfer / Karbstein 11:15 - 11:30
MI4 Robust optimization of Urban Access Networks D'Andreagiovanni / Werner 11:30 - 11:45
MI5 Network and mechanism design for metropolitan Infrastructures Klimm 11:45 - 12:00
OT1 Mathematical modeling, analysis, and optimization of strained Germanium-microbridges Hintermüller / Mielke / Surowiec / Thomas 12:00 - 12:15
Mittagspause12:15 - 13:15
OT2 Turbulence and extreme events in non-linear optics Bandelow / Wolfrum 13:15 - 13:30
OT3 Adaptive finite element methods for nonlinear parameter-dependent eigenvalue Problems in photonic crystals Mehrmann / Miedlar 13:30 - 13:45
OT5 Reduced basis computation of highly complex geometries F. Schmidt 13:45 - 14:00
ZE1 Professional development of pre-school teachers: promoting early mathematics education Kramer / Fehlinger 14:00 - 14:15
A25 Weak convergence of numerical methods for stochastic partial differential equations with applications to neurosciences Kruse 14:15 - 14:30
D26 Asymptotic analysis of the wave-propagation in realistic photonic crystal wave-guides K. Schmidt 14:30 - 14:45
Pause14:45 - 15:15
BMS Stipendiat Patrick Gelß - FU 15:15 - 15:30
BMS Stipendiat Friederike Hellwig - HU 15:30 - 15:45
BMS Stipendiat Georgi Mitsov - HU 15:45 - 16:00
BMS Stipendiat Carlos Echeverria Serur - TU 16:00 - 16:15
BMS Stipendiat Martin Skrotzki - FU 16:15 - 16:30
BMS Stipendiat Christoph Gorgulla - FU 16:30 - 16:45
Im Anschluss findet eine Matheon-Vorstandssitzung statt


more events

X

Tag der Mathematik

Wer bekommt den kleinen Abel-Preis?
21. „Tag der Mathematik“ an der Freien Universität Berlin

news image Date: 30.04.2016

Der diesjährige Tag der Mathematik findet am 30. April an der Freien Universität Berlin statt. Bei der 21. Auflage er Veranstaltung kehrt der Tag der Mathematik damit an die Hochschule zurück, an der sie 1995 ihren Ausgang nahm. Schülerinnen und Schüler sind eingeladen, sich einen Tag lang mit spannender Mathematik zu beschäftigen. Die Veranstaltung ist öffentlich, der Eintritt frei. Veranstaltet wird der Tag an jährlich wechselnden Veranstaltungsorten von den Mathematik-Instituten der Berliner Universitäten gemeinsam mit der Beuth-Hochschule, dem Weierstraß-Institut, dem Zuse-Institut und dem Bertha-von-Suttner-Gymnasium.

„Traditionell beginnt der Tag der Mathematik mit dem sehr beliebten Mathematik-Wettbewerb. Dabei gilt es, knifflige und herausfordernde Aufgaben zu lösen, im Team zu knobeln und gemeinsam Vergnügen an der Mathematik zu haben“, sagt Mathematik-Professor Ralf Borndörfer von der Freien Universität Berlin, der in diesem Jahr die Veranstaltung organisiert. Der große Reiz dieses Wettbewerbs liegt unter anderem darin, dass die Gewinnerinnen und Gewinner auf Einladung der Norwegischen Botschaft zur Abel-Preisverleihung nach Oslo reisen dürfen.

Der Abel-Preis gilt als einer der größten mathematischen Preise und erinnert an den norwegischen Mathematiker Niels Henrik Abel. Abel hat entscheidend zur modernen Mathematik beigetragen. Viele seiner Arbeiten sind in Berlin entstanden, woraus sich auch die Beziehung zum Berliner „Tag der Mathematik“ und der Verleihung dieses „kleinen Abelpreises“ erklärt.

„Parallel zum Schülerwettbewerb gibt es für ihre Lehrerinnen und Lehrern ein umfangreiches Vortragsprogramm mit interessanten Anregungen für den eigenen Mathematikunterricht“, erläutert Mathematikprofessor Borndörfer. Eine ganze Reihe spannender Vorträge sowie eine Ausstellung mathematischer Attraktionen werde es am Nachmittag geben. Diese richten sich an Schülerinnen und Schüler sowie Lehrerinnen und Lehrer. Ralf Borndörfer beschreibt das Programm so: „Die Vorträge und die Ausstellung zeigen insbesondere, wo und wie die Mathematik in unser Alltagsleben hineinreicht. Dabei geht es zum Beispiel darum, wie man viel von einer Pizza abbekommt, wie man ein digitales Bild komprimiert oder wie man mit Mathematik Zeitmaschinen baut.“ Erläutert werde auch, was die Mathematik zur Medizinforschung etwa durch das Auffinden neuer Wirkstoffe oder das Verständnis von Alzheimer und anderen Krankheiten beitragen könne. Insgesamt bietet das Programm 21 Vorträge am Nachmittag an, die nach Schwierigkeitsgrad unterteilt sind.

Den Abschluss des „Tages der Mathematik 2016“ bildet ein Hauptvortrag von Prof. Dr. Annette Werner von der Johann-Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt am Main zum Thema „Was ist die fünfte Dimension? Mathematik zwischen Abstraktion und Anschauung“. Daran schließt sich die Preisverleihung und die Bekanntgabe der Gewinner der Norwegenreise an. Begleitet wird die Preisverleihung von der Big Band des Bertha-von-Suttner-Gymnasiums aus Berlin-Reinickendorf.

21. Tag der Mathematik
30. April 2016, 9.00 – 18.00 Uhr
Freie Universität Berlin, Silberlaube Mensa II und Foyer
Otto-von-Simson-Str. 26, 14195 Berlin
U-Bahnhof Thielallee
Eintritt frei

Das gesamte Programm finden Sie hier: http://tdm.math.fu-berlin.de/data/program.html oder http://tdm.math.fu-berlin.de/data/tdm2016.pdf


more events


X

Production processes in modern key technologies, such as semiconductor engineering, photovoltaics and medical engineering, are becoming more and more complex.

Moreover, new materials are now making previously impossible functions feasible. Real challenges have arisen as a result of the need to control complicated steps in development, production and processing. A major contribution to meeting these challenges has been made by the methods of mathematical modeling, simulation and optimization. The mathematical methods of Matheon also help these processes to be implemented in concrete industrial applications.

Projects of Application Area C (Energy and materials)

Overview of Application Area C (Energy and materials)


more news
Networks for an Organized World We encounter networks everyday and everywhere.
X

We encounter networks everyday and everywhere.

Tightly interwoven street, bus, railway and airline networks form the backbone of local and global mobility, and logistical networks lay the groundwork for efficient production and the reliable supply of goods. Without high-capacity communications networks and transferring data, it would be impossible to surf the Internet or even make a phone call. Countless factors influence and affect the quality, costs and safety of these networks. Traditional approaches to planning no longer suffice when attempting to grasp complex interrelations nor when seeking optimal solutions to problems that arise.

The Matheon involved “Logistics, Traffic and Telecommunications Networks” research field develop mathematical methods for modeling, simulation, optimizing and controlling complicated flows of materials, people, energy and information. The goal of these methods is to make decisions – out of the almost infinite range of possibilities – that maximize the benefits for clients.

Projects of Application Area B (Networks)

Overview of Application Area B (Networks)


more news
Research Center Matheon
Matheon develops mathematics for key technologies and supports partners in industry, economy and science. We also cooperate with schools and the general public. Founded in 2002, Matheon is a joint initiative of the three Berlin universities (FU, HU and TU) and the mathematical research centers (WIAS and ZIB).
In Memoriam: Prof. Gerald Farin: Matheon deeply mourns Prof. Gerald Farin, longtime member of Matheon scientific advisory board. ...
X

In Memoriam: Prof. Gerald Farin

Matheon deeply mourns Prof. Gerald Farin, longtime member of Matheon scientific advisory board.

Prof. Farin had been teacher and researcher at Arizona State University, Tempe (US), since mid-1980s. His research interests lay in the field of geometric modelling, B-spline curves and surfaces, industrial applications of computer aided geometric modelling, and scientific visualization. With his scientific work, his books, and as longtime editor of the journal „Computer Aided Geometric Design“ he has been one of the most influential minds in the field of geometric modelling (CAD, CAGD).
Gerald Farin passed away on January 14th, 2016.


more news

Die Umwelt – eine Welt voller Mathematik? : Schülerinnen und Schüler erklären beim Vektoria Award, wie Mathematik die Umwelt verständlicher macht ...
X

Die Umwelt – eine Welt voller Mathematik?

Schülerinnen und Schüler erklären beim Vektoria Award, wie Mathematik die Umwelt verständlicher macht

CASIO prämiert bei diesem Kreativpreis die besten Präsentationen zum Thema Mathe und Umwelt mit insgesamt 3.000 Euro

Norderstedt, 27. Januar 2016 – Beim diesjährigen Kreativpreis Vektoria Award von CASIO dreht sich alles rund um das Thema Mathematik und Umwelt. Schülerinnen und Schüler der Klassenstufe 5 bis 13 sind aufgerufen, in einer Präsentation darzustellen, wo Mathematik hilft, die Umwelt besser zu verstehen. Aus allen Einsendungen wählt eine fachkundige Jury die drei besten Präsentationen aus. Die Gewinner können sich über Preisgelder im Gesamtwert von 3.000 Euro freuen. Auch die Meinung der interessierten Öffentlichkeit und Fans ist gefragt; beim Onlinevoting kann jeder mitmachen und per Mausklick seinen Favoriten wählen. Bis zum 13. März 2016 können Teilnehmer ihren Beitrag einreichen. Alle Informationen zum Wettbewerb sind unter www.casio-vektoria-award.de zu finden.

Verbindung von Mathe und Umwelt präsentieren

Kaum ein Thema beschäftigt Wissenschaft und Öffentlichkeit heute so sehr wie die Umwelt: alternative Energien, weltweite Wasserreserven, globaler Klimawandel oder auch Bionik, das Übertragen von Phänomenen aus der Natur auf die Technik. Um „Mutter Natur“ besser zu verstehen und darzustellen, kann man sich mathematische Bereiche wie Statistik, Analysis und Wahrscheinlichkeitsrechnung zu Nutze machen. Ob alleine, im Team oder im Klassenverband – beim Vektoria Award 2016 haben Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit, mit einer Präsentation auf Papier oder in einem digitalen Beitrag zu zeigen, wo Mathematik die Umwelt für sie verständlicher macht.

Mögen die besten Präsentationen gewinnen

Die eingereichten Präsentationen zum Thema „Die Umwelt – eine Welt voller Mathematik“ werden von einer fachkundigen Jury bewertet. Die Wettbewerbsgewinner werden von den Jurymitgliedern Hans-Georg Weigand, Mathematikdidaktik-Professor an der Universität Würzburg; Gerriet Danz, dem Kommunikationstrainer und Präsentationsprofi, sowie der Umweltwissenschaftlerin und Coachin Susanne Rodemann-Kalkan gekürt. Schirmherrin des Vektoria Awards ist auch dieses Jahr wieder das Deutsche Technikmuseum Berlin. Den Gewinnern des Vektoria Awards winken neben Ruhm und Ehre Preisgelder in Höhe von insgesamt 3.000 Euro.

Publikumsliebling per Klick

Die besten Präsentationen zum Thema Mathe und Umwelt gehen Ende März online. Besucher der Vektoria-Award-Website wählen per Mausklick ihre Lieblingspräsentation aus. Dem Gewinner winkt eine hochwertige Outdoor-Uhr mit integriertem Kompass.

Kooperationspartner des Vektoria Awards

Der Vektoria Award wird in diesem Jahr unterstützt von der Deutschen Umwelthilfe, dem Jugendmagazin SPIESSER.de, dem Ernst Klett Verlag, dem nationalen Pakt für Frauen in IT-Berufen „Komm, mach MINT.“, dem Mathematik-Forschungszentrum Matheon sowie dem gemeinnützigen SchulePLUS Forum. Alle Informationen zum Wettbewerb: www.casio-vektoria-award.de. Druckfähiges Bildmaterial: ZIP

Über den Vektoria Award:

Der Vektoria Award ist der Kreativwettbewerb von CASIO für Schülerinnen und Schüler der Klassenstufen 5 bis 13 rund um das Fach Mathematik. In jedem Jahr bekommen sie die Aufgabe, Mathematik im Kontext eines Themas kreativ darzustellen: zum Beispiel mit Navigation, Astronomie, Kryptologie, Sport oder Musik. Bei jedem Vektoria Award ist eine andere kreative Umsetzung gefordert: Videos, Mangas, Präsentationen oder Plakate waren in der Vergangenheit gefragt. Eine Jury wählt unter den Beiträgen die drei Preisträger und Gewinner der „Vektoria“ in Gold, Silber und Bronze aus. Insgesamt ist der Vektoria Award mit 3.000 Euro Preisgeld dotiert. Daneben wird in einem öffentlichen Voting der Publikumspreis vergeben. Schirmherrin des Vektoria Awards ist das Deutsche Technikmuseum Berlin. Der Wettbewerb wird in jedem Jahr von namhaften Kooperationspartnern unterstützt. www.casio-vektoria-award.de

Ansprechpartner Medien:
Agentur index | Zinnowitzer Straße 1 | 10115 Berlin
Anselm Brinker | Sandra Rudel
Telefon: 030 / 390 88 300
E-Mail: vektoria@index.de


more news

X

The invention of the transistor, laser and microchip were milestones in the history of technical progress.

Along with ever more powerful computer processors, these inventions have revolutionized our everyday lives. At the same time, integrated circuits are becoming more and more complex; the components used in transistors are getting smaller and smaller; production cycles are growing shorter and shorter; and the technical aspects of putting things into production are getting more and more complex. In addition to electricity, light is also coming to play an increasingly important role in technical applications, for example, in solar cells, lasers and fiber optic lines. For many years, mathematical modeling and numerical simulation have been successfully employed in electrical technological developments. However, to a growing extent, these established methods have been reaching their limits. As a result of advances in miniaturization and new applications, physical effects that up to now were either not encountered or played absolutely no role at all must now be understood and mastered. The constantly growing complexity of products also necessitates new mathematical approaches. The scientists at Matheon are committed to meeting these new challenges.

Projects of Application Area D (Electronic and photonic devices)

Overview of Application Area D (Electronic and photonic devices)


more news